Ausgeklappte Navigation Eingeklappte Navigation

Dr. Petra Schütt

Dr. Petra Schütt
Dr. Petra Schütt
ISF München
Jakob-Klar-Str. 9
80796 München

E-Mail:  petra.schuett@isf-muenchen.de
Telefon:  089 / 27 29 21 - 45
Fax:  089 / 27 29 21 - 60

Forschungsschwerpunkte

Arbeitsmarkt und Demographischer Wandel, Berufsausbildungssystem, Organisations- und Kompetenzentwicklung, Web 2.0-basierte Qualifizierungssysteme, Innovationsforschung, Nachhaltiges Wirtschaften, Betriebliche Strategien von KMU und im Handwerk

Weitere Infos

Petra Schütt ist Wissenschaftlerin am ISF München, Mitarbeiterin im Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München sowie Lehrbeauftragte an der Ludwig-Maximilians-Universität am Institut für Soziologie.

Beruflicher Werdegang

seit 2014 Lehrauftrag an der Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften
2014 Promotion zum Thema „Security first. Handlungsstrategien zur Bewältigung von Unsicherheiten und Risiken im SGB-II-Leistungsbezug“, eingereicht bei Prof. Dr. Rainer Trinczek (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) und Prof. Dr. Hans J. Pongratz (Ludwig-Maximilians-Universität München)
seit 2013 Mitarbeiterin der Landeshauptstadt München im Referat für Arbeit und Wirtschaft. Aufgabengebiet: Grundsatzfragen der kommunalen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik und Migrantenökonomie
WS 2010/2011 Lehrauftrag an der Leibniz Universität Hannover. Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft (IAW)
seit 2010 Weiterbildungstätigkeit im Rahmen von Seminaren für das Pädagogische Institut Fortbildung, Weiterbildung und Entwicklung der Bildungseinrichtungen des Schul- und Kultusreferats der Landeshauptstadt München
seit 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ISF München
1997-2000 Studentische Hilfskraft am ISF München
1992-2000 Diplomstudium der Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit den Schwerpunkten Organisationssoziologie und soziale Ungleichheit.
Nebenfächer: Recht für Sozialwissenschaftler (Schwerpunkt öffentliches Recht) und Sozialpsychologie (experimentell-angewandter Zweig)
1985-1992 Ausbildung als Rechtsanwaltsgehilfin und Berufstätigkeit
(Anwaltskanzlei, Versicherung)

Mitgliedschaften

Derzeitige Forschungsfelder

Kompetenzentwicklung zur Ressourceneffizienz in der Produktion; Migrantenökonomie und migrantisches Unternehmertum; betriebliche Strategien zur Fachkräftesicherung; qualitative Wirkungsforschung zum SGB II, Web 2.0-basierte Kompetenzentwicklung in der Instandhaltung

Bücher/Artikel

Arbeitspapiere/Vorträge

Projekte

Betrieb lernen. Die Duale Berufsausbildung, organisationales Arbeitsvermögen und Erwerbsverlauf

ProNaK - Produktionsbezogene Nachhaltigkeitskompetenz

DILI – Digitales Lernen in der Instandhaltung

Selbstständig statt hilfebedürftig? Die Gründungsförderung durch Einstiegsgeld

Evaluation der Leistungen zur Beschäftigungsförderung nach § 16e SGB II: Operationalisierung und Exploration von Beschäftigungsfähigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe

SInn – Smarte Innovation. Produktlebenszyklus- und wertschöpfungsnetzübergreifende Innovationsstrategien

matchING - Ingenieure finden, binden und entwickeln

LASoS – Armutsdynamik und Arbeitsmarkt: Entstehung, Verfestigung und Überwindung von Hilfebedürftigkeit bei Erwerbsfähigen

IKA - Integrative Kompetenzentwicklung Automotive

SetUp: KooperationsWerkstatt - Analysen und Entwicklungen in der Region Schweinfurt

GVO - Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderung für Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe

iah - Innovative Arbeitsgestaltung in Handwerksbetrieben
Erfolgreiche Veränderungen in der Gestaltung der Arbeit, Organisation und Führung in Handwerksbetrieben

Erstausbildung im dualen System - und was kommt dann?
Übergangsprobleme von der beruflichen Ausbildung ins Beschäftigungssystem

DEMO Ums - Altautoprobleme lösen und Arbeitsplätze schaffen - Strukturelle Umbrüche im Kfz-Handwerk und gefährdete Beschäftigung älterer Arbeitnehmer