Ausgeklappte Navigation Eingeklappte Navigation

MessPro - Methodisch sichere, schnelle Produktionsanläufe

ISF-Forschungsschwerpunkt

Arbeit und Betrieb, Arbeit und Subjekt

Projektträger

Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe (PTKA), Bereich Produktion und Fertigungstechnologien (PFT)

ProjektbearbeiterInnen

PD Dr. Annegret Bolte 089 / 27 29 21 - 0 zentrale@isf-muenchen.de
Dr. Stephanie Porschen-Hueck 089 / 27 29 21 - 57 stephanie.porschen-hueck@isf-muenchen.de

Projektlaufzeit: 3/2005 bis 3/2007

Das Vorhaben „Methodisch sichere, schnelle Produktionsanläufe“ in zwei konkreten Produktionsanläufen von Serienprodukten verfolgt mit deren erfolgreicher Umsetzung das Ziel tragfähiger neuer, methodisch fundierter Lösungen für die Optimierung von Produktionsanläufen. Mit der Entwicklung hin zum System-/Lösungsanbieter, zu „intelligenten“ mechatronischen Produkten/Systemen, zu steigender Komplexität der Entwicklungs- und Anlaufprozesse, zu verkürzten Innovationszyklen und Produktlebensläufen sowie zur Verringerung der Seriengröße durch kundenspezifische Aufträge in der Pumpenherstellung werden Beiträge zu Innovationen durch eine verstärkte Einbindung von Software und durch die Integration von Produkt, Produktion und Dienstleistungen erbracht. Für sichere Prozesse und Organisation werden ingenieur-organisatorische Methoden und ein Gesamtmodell zur Beherrschung der Anlaufprozesse eingebracht und damit Werkzeuge zur integrierten Produkt- und Prozessentwicklung zur Verfügung gestellt.

Das ISF München e.V. analysiert und erarbeitet in dem Verbundvorhaben zu methodisch sicheren, schnellen Produktionsanläufen Anforderungen und Lösungen für die Organisations- und Personalentwicklung der Beschäftigten mit dem Ziel, die Kooperation der Beteiligten aus verschiedenen Abteilungen sowie zwischen verschiedenen Unternehmen zu fördern. Für die neuen Formen der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit im Unternehmen und der Partner in der Wertschöpfungskette werden Anforderungen an eine erfolgreiche Bewältigung unter der Perspektive von Unwägbarkeiten im Produktionsanlauf ermittelt und Gestaltungshinweise für den kooperativen Wissensaustausch in der Wertschöpfungskette sowie den Transfer von Erfahrungswissen aus vorangegangenen Produktionsanläufen und Modelle informeller Kooperation für den schnellen Produktionsanlauf entwickelt.

Partner

Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe, Bereich PFT. Handlungsfeld und Projektseite
KSB AG
TR Electronic GmbH
Maurer & Treutner GmbH & Co.KG
IMIG AG
Gesellschaft für Informationstechnik und Computersysteme (GIC) mbH

Weitere Informationen:

Bücher/Artikel

Arbeitspapiere/Vorträge