Ausgeklappte Navigation Eingeklappte Navigation

50 Jahre Arbeits- und Industriesoziologie

Seit einem halben Jahrhundert forscht das ISF München auf dem Gebiet der Arbeits- und Industriesoziologie. Gegründet 1965 verbindet das unabhängige, gemeinnützige Institut empirische Forschung und theoretische Reflexion, Grundlagenforschung, konkrete Gestaltung und Wissenstransfer. Kurzdokumentation 50 Jahre ISF München.

Mehr zur Geschichte...

ISF Veröffentlichungen

WING (2016): Broschüre „Beteiligung und Mitbestimmung in der digitalen Arbeitswelt".

Stefan Sauer (2017): Wertschätzend selbst organisieren? Arbeitsvermögens- und anerkennungsbasierte Selbstorganisation bei Projektarbeit. Verlagsvorstellung

Fritz Böhle, Eckhard Heidling, Judith Neumer, Astrid Kuhlmey, Matthias Winnig, Nina Trobisch, Dieter Kraft, Karin Denisow (2016): Umgang mit Ungewissheit in Projekten. Expertise für die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement

Fritz Böhle; Werner Schneider (Hrsg.) (2016): Subjekt – Handeln – Institution. Vergesellschaftung und Subjekt in der reflexiven Moderne. Verlagsvorstellung

Cudaj, Judith; Fleischmann, Jürgen; Huchler, Norbert; Kozó, Hans; Lacker, Michael; Lacker, Thomas; Portmann, Stefan (Hrsg.) (2016): MiMiK 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt des KMU-Netzwerks im Kontext der Industrie 4.0

Weitere Neuerscheinungen…
ISF Aktuell

Nick Kratzer diskutiert in der Sendung „Notizbuch“ am 9.1.2017 (Bayern 2) über das Thema „Grundlos unbeliebt? Großraumbüros im Wandel der Zeit“

Petra Schütt ist in die Expertengruppe des Projektes "From Asylum-Seeking to City-Making: Asylum-Seekers and Refugees in European Cities" des Think Tank "La Fabrique de la Cité" berufen worden.

16.12.2016: Pressemitteilung: Lean und agil im Büro: ISF-Team erforscht Folgen der Digitalisierung in der Angestelltenwelt.

ISF Veranstaltungen

Januar 2017

10. Januar 2017: Stefan Sauer spricht über "Nachhaltigkeitshandeln und Nachhaltigkeitskompetenz" im Rahmen der Wintertagung 'Nachhaltigkeit und Arbeitnehmerbeteiligung‘ der Bildungsvereinigung ‚Arbeit und Leben‘ in Wernigerode.

17. Januar 2017: Nick Kratzer referiert beim 63. GfA Frühjahrskongress „Soziotechnische Gestaltung des Digitalen Wandels. Kreativ, innovativ, sinnhaft" in Brugg zum Thema „Wie Unternehmen derzeit Büroräume gestalten – eine Trendanaylse“.

17. Januar 2017: Andreas Boes gibt einen Input zum Thema „Gestaltungsanforderungen an moderne Arbeitszeit“ auf der Arbeitszeitkonferenz des DGB und der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin. Programm

21. Januar 2016: Petra Schütt diskutiert zu „Wirtschaft, Arbeit und christliche Ethik“ in dem Seminar „Gesellschaft gestalten“ an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München.

26. Januar 2017: Kira Marrs diskutiert auf dem Kongress "Arbeit 4.0: Anders arbeiten in einer digitalisierten Welt" der Grünen Fraktion Bayern, Podium "Anders arbeiten in einer digitalisierten Welt", mit Dr. Stefan Rief (Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO), Hans Sterr (Ver.di Landesbezirk Bayern) und Adél Holdampf-Wendel (Bitkom e.V.) über Chancen und Gefahren der Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt.

Februar 2017

8.-9. Februar 2017: Konferenz des Projektverbundes eLabour: Neue Konturen von Arbeit. Interdisziplinäres Zentrum für IT-basierte qualitative arbeitssoziologische Forschung Anmeldeschluss: 15.1.2017. Programm

17. Februar 2017: Norbert Huchler spricht über „Die Notwendigkeit impliziten (Erfahrungs-)Wissens und informellen Handelns als Grenze der Digitalisierung von Arbeit” auf dem 63. GfA Frühjahrskongress „Soziotechnische Gestaltung des Digitalen Wandels. Kreativ, innovativ, sinnhaft" in Brugg und Zürich. Programm

Mehr Infos zu Veranstaltungen…


Weitere News im ISF Newsarchiv…