Ausgeklappte Navigation Eingeklappte Navigation

50 Jahre Arbeits- und Industriesoziologie

Seit einem halben Jahrhundert forscht das ISF München auf dem Gebiet der Arbeits- und Industriesoziologie. Gegründet 1965 verbindet das unabhängige, gemeinnützige Institut empirische Forschung und theoretische Reflexion, Grundlagenforschung, konkrete Gestaltung und Wissenstransfer. Am 16. Oktober 2015 feierte das Institut sein 50-jähriges Jubiläum im Münchner Literaturhaus. Kurzdokumentation 50 Jahre ISF München.

Mehr zur Geschichte...

ISF Veröffentlichungen

Cudaj, Judith; Fleischmann, Jürgen; Huchler, Norbert; Kozó, Hans; Lacker, Michael; Lacker, Thomas; Portmann, Stefan (Hrsg.) (2016): MiMiK 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt des KMU-Netzwerks im Kontext der Industrie 4.0

Stöger, Ursula; Böhle, Fritz; Huchler, Norbert; Jungtäubl, Marc; Kahlenberg, Vera; Weihrich, Margit (2016): Arbeitszeitverkürzung als Voraussetzung für ein neues gesellschaftliches Produktionsmodell. E-Paper

Dunkel, Wolfgang; Kratzer, Nick (2016): Zeit- und Leistungsdruck bei Wissens- und Interaktionsarbeit. Neue Steuerungsformen und subjektive Praxis. Verlagsvorstellung

Sauer, Dieter; Monz, Anna (2016):
Arbeiten ohne Ende in Bayern. Mehrarbeit – Flexibilisierung – Verdichtung. Ein Report des DGB Bayern. PDF

Weitere Neuerscheinungen…
ISF Aktuell

Interview mit Norbert Huchler beim „Treffpunkt KAB“ (Katholische Arbeitnehmerbewegung) „Zukunft der Arbeit in der digitalen Welt“, (Kirchenradio 9.6.2016)

Die Zeitschrift ARBEIT, Redaktion am ISF München, schreibt einen Call for Papers aus: „Das Subjekt und die Digitalisierung – Wie wird die Arbeitswelt digital? Wie digital wird die Arbeitswelt?“ Manuskripte sind bis zum 30. September 2016 erbeten.

6.03.2016: Online-Dokumentation zur Konferenz „Beteiligung und Mitbestimmung in der digitalen Welt“

„Was Leistung ist, ist umstritten“: Interview mit Nick Kratzer in der Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten (Nr. 2 April 2016)

ISF Veranstaltungen

Juni 2016

1. Juni 2016: Fritz Böhle spricht über "Management von Ungewissheit - Neue Herausforderungen, Handeln mit Ungewissheit, Vertrauen als Grundlage von Führung" an der deutschen Hochschule der Polizei in Münster.

3. Juni 2016: Den digitalen Umbruch als Chance für Frauen nutzen. Kira Marrs nimmt am Sozialpartnerdialog des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema „Wirtschaft 4.0“ teil.

6. Juni 2016: Nick Kratzer spricht vor Personal- und Betriebsräten aus Sparkassen und der S-Finanzgruppe in Kochel über die „Entwicklung der Arbeit im Digitalen Wandel“.

6. Juni 2016: Kira Marrs hält einen Vortrag zum Thema „Frauen in der digitalen Arbeitswelt von morgen“ im Rahmen des Forums „Digitalisierung der Arbeitswelt und Geschlechtergerechtigkeit (Arbeiten 4.0)“ der Gleichstellungskommission in Berlin.

10. Juni 2016: Kira Marrs spricht über „Frauen in der digitalen Arbeitswelt von morgen“ auf dem Seminar „Digitalisierung 4.0 – Segen oder Gefahr” von Verdi Bayern in Ohlstadt.

15. Juni 2016: Norbert Huchler spricht über „Arbeiten 4.0 – Wandel der Arbeit“ auf dem 4. Innovationstag 2016 „Wandel der Arbeit“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) in Berlin. Programm

21. Juni 2016: Fritz Böhle referiert über "Neue Arbeit -Neue Fähigkeiten. Die Kunst der Improvisation." in der Creative Hall des SCE Strascheg Center for Entrepreneurship München.

Mehr Infos zu Veranstaltungen…


Weitere News im ISF Newsarchiv…